Katholisch in Hall - Katholische Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Hall

Seniorinnen und Senioren St. Markus

Offener Treff

Verantwortlich: Ursula Utz, Tel. 0791 – 5 12 27
eMail: utzursula@spam-protected.tld.det-online.de

Treffen: zweimal monatlich, dienstags von 14.30 bis 16.30 Uhr

Programm: Gemeinsames Kaffeetrinken, anschließend 75 Minuten „Heiteres Gedächtnistraining“

Geschichte

Der „Offene Treff“ wurde 1983 gegründet, nachdem das Gemeindezentrum St. Markus fertiggestellt war. Er sollte ein wöchentlicher Treffpunkt  mit Kaffeetrinken sein, der vor allem der Kommunikation dienen sollte. Auch übernahmen die Besucher des „Offenen Treffs“ häufig Aufgaben als „Gemeindehelfer“. Die Pfarrer waren meist als Gesprächspartner mit dabei. Nachdem der „Offene Treff“ nach dem Weggang von Pfarrer Beitel 1998 kein Treffpunkt mit dem Pfarrer mehr war, übernahm Frau Utz die Leitung und bietet seither das „Heitere Gedächtnistraining“ an. Auch weiterhin springen die Mitglieder des „Offenen Treffs“ als „Gemeindehelfer“ ein und übernehmen z.B. das Einlegen des „FORUMs“.

Ökumenischer Seniorennachmittag

Verantwortlich sind:
für die Lukasgemeinde: Pfarrerin Maike Ulrich, Evangelische Kirchengemeinde Lukas
für St. Markus: Ursula Utz, Tel: 0791 – 5 12 27, eMail: utzursula@spam-protected.tld.det-online.de

Treffen: monatlich, donnerstags von 14.30 bis 16.30 Uhr

Geschichte

Der Ökumenische Seniorennachmittag war die erste ökumenische Gruppe der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde im Neubaugebiet Tullauer Höhe. 1973 wurde zum ersten Ökumenischen Seniorennachmittag  in den evangelischen Kirchenraum in der Notkirche, allgemein „Baracke“ genannt, eingeladen. Seither treffen sich ununterbrochen monatlich zwischen 20 und 30 Senioren zu einer kurzen Andacht, Kaffeetrinken mit anregenden Gesprächen und einem Thema, das meist von einem Referenten oder Referentin gestaltet wird. Der Kuchen für das Kaffeetrinken wird seit Beginn von Frauen aus den beiden Gemeinden gebacken.

Halbjahresprogramm

Erstes Halbjahr 2012, Donnerstag jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr

26.1. Lukaskirche: „Von Lukas erzählt, von uns miterlebt“, Frau Irmtraud Krumrey erzählt Heilungs- und Versöhnungsgeschichten, dargestellt mit biblischen Erzählfiguren.

23.2. St. Markus: „General- und Vorsorgevollmacht – gesetzliche Betreuung“, Notar Sülzle informiert darüber, welche notarielle Regelungen für Krankheit, Alter und über den Tod hinaus wichtig sind.

29.3. Lukaskirche: „Das Märchen Aschenputtel“. Wieder kommt der Märchenerzähler Rainer Ertl und erzählt ein Märchen von ungerechtem Leid, das Menschen angetan wird – aber auch vom Mut zum Durchhalten und Erfahrung von Gerechtigkeit und Glück.

26.4. St. Markus: „ Kostbarkeiten Halls entdecken“ bei einem Fotospaziergang durch Hall mit Fritz Bäumlisberger

24.5. Lukaskirche: „Rund um den Mai“, ein Nachmittag mit Regina Weinmann mit Liedern, Texten und Erinnerungen vom Mai

28.6. Nachmittagsausflug nach Rosenberg in das Sieger-Köder-Museum mit Bibelgarten